Renaturierung des Spanger Baches

Auftraggeber:

Verbandsgemeinde Speicher

Zeitraum:

2014-2016

Baukosten:

ca. 820.000 €

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen der Umsetzung der EU-WWRL wurde ein Maßnahmenkatalog für den Wasserkörper „Unterer Spanger Bach“ erstellt. Aus diesem Maßnahmenkatalog geht hervor, dass der Beseitigung von Wanderhindernissen sowie der Verbesserung der Habitatqualität eine für die Zielerreichung wichtige Bedeutung zukommt.

Zur Wiederherstellung der natürlichen Artenvielfalt rückt die biologische Vernetzung des Spanger Baches sowie die Bereitstellung eines Lebensraumes, welcher natürliche Strukturen bzw. Besiedlungskapazitäten bereithält, in den Vordergrund. Die biologische Vernetzung der bisher durch Querbauwerke getrennten Gewässerabschnitte wird durch den Umbau der Wanderhindernisse zu naturnahen Fischaufstiegsanlagen in Angriff genommen. Hierdurch soll nicht nur für Wanderfische der Zugang in den Spanger Bach, sondern auch für die ständig im Gewässer lebenden Fische und Kleintiere, ein Austausch zwischen den jetzigen einzelnen Habitaten ermöglicht werden.

Leistungsumfang:

Leistungsphasen 1 bis 9
Topografische Vermessung
Hydraulische Berechnung

 

Technische Daten:

Fluss km: 6+380 bis 7+800
Länge Baufeld: ca. 2.400 m
mittlere Wassertiefe: 0,42 m
mittlere Durchflussmenge: 0,264 m³/s
HQ 100: 10,60 m³/s

Stadt Bonn - Kreisverkehr Plittersdorfer Straße

referenzen

"Stadt im Fluss" - Aufwertung des Kyllufers in Gerolstein

referenzen