Reaktivierung des Trautzberger Maares – Gemeinde Strohn

Auftraggeber:

Natur- und Geopark Vulkaneifel

Zeitraum:

2014

Baukosten:

ca. 15.000 €

Kurzbeschreibung:

Das „Trautzberger Maar“ bei Strohn ist ein vulkanisch entstandener Krater. Bereits in den zwanziger Jahren und in letzter Konsequenz im Rahmen der Flurbereinigung (1956 – 1960) wurde das Maar trockengelegt. So entstanden landwirtschaftlich intensiv genutzte Grünlandflächen.
Durch die Herstellung eines flachen, in die Topographie angepassten Dammes am Geländetiefpunkt sowie der Kappung der Drainagen konnte eine rasche Wiedervernässung erzielt werden. In der Zeitspanne von Herbst 2014 bis Frühjahr 2015 füllte sich die Kesselsohle wieder. Gespeist wird das Maar durch Hangquellen und den Oberflächenabfluss. Resümierend bleibt zu erwarten, dass sich ein annähernd ganzjährlich gleich bleibender Wasserspiegel einstellt. In Zeiten starker Niederschläge erfolgt ein Überlauf in ein angrenzendes Gewässer.

Leistungsumfang:

Vermessung
3D-Geländemodell
Hydraulische Berechnung
Wasserbauliche Planung
Bauleitung / Objektbetreuung

Technische Daten:

Durchmesser: ca. 100 m
Größte Wassertiefe: 2,10 m
Mittlere Wassertiefe: 1,0 m
Einzugsgebiet: 7,0 ha

Pünderich - Sanierung / Ertüchtigung Kläranlage

referenzen

Wittlich-Dorf - Kanalsanierung

referenzen